Eszters Wende, Verlag Wortreich, ISBN 978-3-903091-52-8

„Felix spürte, wie seine Hände vor Aufregung zu schwitzen begannen. Er hatte sein Mordmotiv für den Reigen gefunden: Liebe. Kein anderes Gefühl war es wert, zu töten. Um den Liebsten zu beschützen und die gemeinsame Liebe zu bewahren“

Ein Gründerzeithaus in Wien gerät in Unordnung. Zwei Frauen ziehen ein, Sophie-Bernadette Hohenfellner und Eszter Nagy, die Ungarn verlässt, um hier die 24-Stunden Pflege einer plötzlich schwer erkrankten Opernsängerin zu übernhemen. Bald findet Sophie geheimnisvolle Papierstücke, auf denen jemand verzweifelt um Hilfe schreibt. Stammen sie von Dr. Schmidt, der hier im ersten Stock neben seiner Praxis wohnt, und für den der unerfüllte Kinderwunsch seiner Frau immer mehr zur Belastungsprobe wird?

Zum Verlag Wortreich